Montag, 25. Juni 2012

Györ und so.

Nach 1 Stunde ausprobieren habe ich jetzt doch noch 
den Internetzugang des Hotels gefunden 
und eingerichtet. (%ç/*"%"&*)
Gestern Abend sind wir ziemlich erschlagen von der Carfahrt in Györ angekommen.
Unsere Route führte von St.Margrethen nach München, mit einem feinen Mittagsessen am Mondsee.
Dann weiter bei Wien vorbei, über Eisenstadt nach Ungarn.

Die Aussicht von unserem Hotelzimmer.
Das Hotel ist ein altes,
umgebautes Kloster im Zentrum von Györ.
Wir haben  uns eine Suite gegönnt.
Da wir uns ja schon kennen und Leute in unserem Alter eben gerne 
ausweichen
ist das ein Luxus den wir uns gönnen.

Das Schlafzimmer ist durch eine massive Holzwand mit
quadratischen Gucklöchern abgetrennt.

Das Bad ist gross und praktisch. Schade ist das es keine
Dusche hat sondern "nur" eine Badewanne.

 Separat gibt es noch ein kleines WC.
Das aber eher nicht benutzt wird.
Platzangst lässt grüssen.
 Im Hotelgang ist es dunkel. Das ganze Hotel ist mit
vielem dunklem, massivem Holz verziert oder gebaut.
Uch nehme an, dass durch diese Fenster früher der Innenhof sichtbar war.
Jetzt dient er als Konferenzsaal mit grosser Leinwand.


Das Schwimmbad habe wir noch nicht gesehen.

Stefan schläft jetzt endlich ein weilchen.
Er ist nach dem Zahnarztbesuch erleichtert,
6 Zähne leichter und 2 Implantate reicher.
Bis morgen dann
Eure



Kommentare:

  1. Hei, das ist ja super - so sind wir gleich auch mit Dir in den Ferien!!!!

    Gute Besserung an Stefan, der arme Kerl!!!!

    LG Bea

    AntwortenLöschen
  2. Ich denke da lässt es sich ganz gut Ferien machen.
    Hebt Sorg zu einander und geniesst die Tage in vollen Zügen.

    Liebe Grüsse
    Martina

    AntwortenLöschen

Vielen Dank das du mich besucht hast. Herzlichst JU